Kammermusikfestival Carl Philipp Emanuel Bach 2014

Unter Mitwirkung von Mitgliedern des Kgl. Concertgebouworchesters

profil

Wenn man den Namen Bach hört, denkt man heute sofort an Johann Sebastian als Höhepunkt des Barockzeitalters. Aber in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts war dieser schon beinahe in Vergessenheit geraten und wurde als altmodisch abgetan.
Berühmt war vor allem sein zweiter Sohn: Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788). Er wurde von Zeitgenossen das wahre „Originalgenie“ genannt. Bekannt wurde er zuerst durch sein virtuoses Cembalospiel, aber bald wurde er auch für seine Kompositionen in ganz Europa berühmt und verehrt.
Vier verschiedene Konzertprogramme in der Sloterkerk sollen sich anläßlich des 300. Geburtstages dem Phänomen dieses bedeutenden Komponisten annähern. Dabei sollen jeweils unterschiedliche Besetzungen die Diversität seines Kammermusikoeuvres beleuchten und im Zusammenspiel mit Komponisten anderer Epochen einzelne Aspekte seines Schaffens in einen größeren Zusammenhang gestellt werden.

9. März 2014, 15.00 Uhr – Sloterkerk Amsterdam
Musik am Hofe Friedrichs des Großen

C.P.E. Bach war viele Jahre Cembalist am Hofe des Preußischen Königs Friedrich. Dieser war ein großer Liebhaber der Künste und spielte selbst ausgezeichnet Querflöte.
Zusammen mit dem Publikum wollen wir die Zeit von damals neu entdecken mit einem Programm, wie es vor fast 300 Jahren erklungen sein könnte!

Werke von C.P.E. Bach, Friedrich d. Großen, G.P.Telemann und J.S. Bach

Mariya Semotyuk – Querflöte
Anna de Veij Mestdagh – Violine
Benedikt Enzler – Violoncello
David Schlaffke – Cembalo

25. Mai 2014, 15.00 Uhr – Sloterkerk Amsterdam
„Er ist der Vater, wir die Bub`n.“ – C.P.E. Bach und die Wiener Klassik

Als Komponist hatte C.P.E. Bach großen Einfluß auf die nachfolgende Generation. Dieses Programm ist der inspirierenden Kraft eines Kompnisten gewidmet, der den Übergang vom Barock zur Klassik prägte.

Werke von C.P.E. Bach, W.A. Mozart u. L.v. Beethoven

Miriam Pastor Burgos – Oboe
Davide Lattuada – Klarinette
Simon Van Holen – Fagott
David Schlaffke – Cembalo, Orgel

26. Oktober 2014, 15.00 Uhr – Sloterkerk Amsterdam
Seelenverwandtschaften

Dieses Programm schlägt einen weiten Bogen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Nicht nur die Epoche des „Empfindsamen Stils“, dessen Hauptvertreter Carl Philipp Emanuel war, hatte sich dem Ausdruck der Gefühle verschrieben. Das manchmal Unsagbare war und wird immer eine Quelle musikalischer Inspiration sein…

Werke von C.P.E. Bach, C. Debussy u. T. Takemitsu

Mariya Semotyuk – Querflöte
Eva Smit – Bratsche
Miriam Overlach – Harfe

23. November 2014, 15.00 Uhr – Sloterkerk Amsterdam
Virtuosen in der Sloterkerk

Zu allen Zeiten haben berühmte Musiker als Solisten geglänzt. C.P.E. Bach war als Cembalovirtuose in ganz Europa bekannt, aber er schrieb auch zahlreiche Konzerte für andere Instrumente. Dieses Programm steht ganz im Zeichen von Flöte und Violine.
Zwei Musiker des Concertgebouworchesters werden begleitet von einem aus Kollegen bestehenden Kammerorchester.

Werke von C.P.E. Bach u. A. Vivaldi

Valentina Svyatlovskaya – Violine
Mariya Semotyuk – Querflöte
Ein Kammerorchester